Neuartiges Kommunikation Training

Neuartiges Kommunikation Training – Interviewauszug zur communautic © Methode der „Persönlichen Wirkungssteuerung“.

„Wir haben mit unserer Methode der “Persönlichen Wirkungssteuerung” den hohen Anspruch an ein neuartiges Kommunikation Training völlig neu definiert. Dieses Konzept der Wirkungssteuerung und Wirkungsorientierung zielt grundsätzlich darauf ab, die eigene „Wirkung“ nach außen selbstsicher und – wenn Sie so wollen – eben auch „ergebnisorientiert“ zu gestalten, mein Auftreten also nicht dem Zufall der gerade herrschenden Atmosphäre zu überlassen. Ich kreiere sozusagen ein Abbibld meiner Person, eine Art „Ghost“, ein zweites Ich, das der jeweiligen kommunikativen Situation optimal angepaßt ist. Um dieses soziale „Image“ zu positionieren und damit auf emotionaler wie sachlicher Ebene zu punkten, braucht es ein hohes Maß an sprachlicher und allgemein sozialer Anpassungsfähigkeit. Dieser Prozess einer Persönlichen Wirkungssteuerung (oder auch GHOST-Prinzip genannt) folgt hier immer dem gleichen Prozessmuster:

Neuartiges Kommunikation Training

Der erste Schritt ist die situative Diagnose: um z.B. bereits nach einem ersten, kurzen Wortwechsel den “Ton” meines Gegenübers zu treffen, führen wir blitzschnell eine Charakterisierung unserer Gesprächspartner und der Gesamtsituation durch (passiv: situative Diagnose), um darauf aufbauend, in einem zweiten Schritt, unser Auftreten, wie als passendes Teil eines Puzzles, dieser Situationsmatrix anzupassen. Jetzt modellieren wir mittels unserer Kommunikationstechniken (aktiv: Körpersprache, Rhetorik, Stimme) eine GHOST-Authentizität. Dieses Bild zu meiner Person steht nun sozusagen zwischen meiner tatsächlichen Persönlichkeit („Ich-Authentizität“) und meinem Gegenüber.

Die signifikante Einschätzung von sozial kommunikativen Situationen hat demgemäß also immer Priorität, unser zielorientiertes Auftreten stellt gewissermaßen nur eine logische Folge dieser Einschätzung dar. D.h. wir befolgen daher auch keine Allerweltsregeln, verwenden etwa keine abgedroschenen Floskeln oder Null-acht-fünfzehn Techniken, sondern tatsächlich immer situativ angepaßte Kommunikationsmuster. Das entspricht einerseits dem hohen Anspruch an Individualität von kommunikativen Prozessen andererseits setzen wir damit aber eben immer auf die richtigen Komponenten unserer Selbstdarstellung, kurz gesagt: wir agieren statt reagieren!

Um diese „Steuerungstechnik“ in vollem Umfang anwenden zu können, braucht es – noch vor dem Erlernen von mimischen, sprachlichen oder stimmlichen Kompetenzen – eine Potentialanalyse uns selbst betreffend. Wir haben uns ein Bild zu unseren eigenen, kommunikativen Stärken und Schwächen zu machen. Aber keine Angst, keine dieser Parameter, kein in Erfahrung gebrachtes Defizit ist unabänderlich oder führt zu einer peinlichen Bloßstellung meinerselbst! Das Entdecken von Schwächen repräsentiert im Gegenteil sogar unser größtes Potential. Denn dort wo wir ohnehin ein hohes kommunikatives Leistungslevel erreichen brauchen wir keine Veränderung, lediglich ein professionelles Bewußtsein dazu. Dort aber, wo wir Defizite im eigenen Auftreten entdecken, dort erreichen wir durch das Einbringen von neuen Verhaltensmustern und Methoden ein völlig neues Selbstbewußtsein und damit auch neue Qualitäten in unserem Auftreten. Hier repräsentiert sich der gravierende Unterschied zu unserem klassisch-schulischen Denken: erkannte Defizite werden nicht negativ benotet sondern sind Leitfaden und Ansporn unserer Persönlichkeitsentwicklung.

Soziale Interaktion bedeutet prinzipiell immer einen mehrstufigen und „selektiven“ Prozess. Wir vermitteln und empfangen Inhalte über verschiedenste Geistesebenen und erleben vor allem tausende Formen und Verhaltensweisen von Kommunikationspartnern. Anstatt also tausende Verhaltensweisen von Kommunikationspartnern zu studieren und diese dann mit irgendwelchen Wordings oder Schablonen zu bedienen, geht es bei der Persönlichen Wirkungssteuerung lediglich darum, sich selbst zu kennen und sich (selbst)bewußt zu positionieren.“

sh. zum Thema Kommunikation Training auch: communautic © Kommunikationstechniken

oder alternativ zum Thema neuartiges Kommunikation Training in einer e-learning Variante: webbased academy ©